Schräg

18.10.2009

In der aktuellen ZEIT steht ein Text von mir mit dem Titel Zu schräg für unser Gehirn, der sich mit der sogenannten "Neuen Musik" beschäftigt und der Frage, warum sie so ein verschwindend kleines Publikum hat - und ob sich das mit Ergebnissen der Musikforschung begründen lässt. Da habe ich offenbar in ein Wespennest gestochen, siehe die Kommentare zum Artikel!

« zurück zum Newsarchiv